Ausstellungen und Bild-Vorträge

Vom Baltikum bis Finnland

Architektur zwischen Historie und Moderne

Tallin
Architekturfotografin und Fotokünstlerin Sigrun Lenk nimmt Sie mit auf eine Bilderreise durch die Baltischen Länder und Finnland. Faszinierend ist das große architektonische Spektrum, mit dem die baltischen Hauptstädte (Weltkulturerbe) aufwarten können.
In allen vier Hauptstädten bestechen sowohl die historischen Zentren als auch die teilweise sehr markanten, gewagten Beispiele moderner Architektur. Das finnische Helsinki lockt mit seiner speziellen nordischen Architektur.

Am 9. Juli 2019 um 20.00 Uhr
vhs-Augsburg
Raum 100/I
Willy-Brandt-Platz 3a
Abendkasse 7,- €

Anfahrt mit dem Auto und Parkmöglichkeit vhs-Augsburg
City-Galerie Parkhaus und Einkaufszentrum
Willy-Brandt-Platz 1
86153 Augsburg

Öffentliche Verkehrsmittel
Vom HBF Augsburg mit dem Stadtbus 22 Richtung Firnhaberau, Ausstieg City-Galerie und vhs.


Positionen der aktuellen Architekturfotografie

Eine Ausstellung des Architekturmuseums Schwaben in den Highlight Towers München

Norwegen Oslo Oper
Sigrun Lenk war an der Ausstellung in Augsburg, die dann nach München weiter zog, mit insgesamt 13 Architekturfotografen und Studierenden der Hochschule Augsburg beteiligt. Hierbei wurden die unterschiedlichen Positionen in der Architekturfotografie an Beispielen aus dem In- und Ausland aufgezeigt. Sigrun Lenk stellte Gebäude aus Norwegen und China vor. Die Ausstellung lief insgesamt von Mitte Dezember 2014 bis Ende Juni 2015.


Proviantbachquartier

Seit mehr als 10 Jahren begleitet Sigrun Lenk die Veränderungen im Augsburger Textilviertel mit der Kamera. Das Proviantbachquartier – ein Teil des Textilviertels – wurde in dieser Zeit saniert. Die Aufnahmen rund um den Glaspalast, das Fabrikschloss und das ehemalige Arbeiterquartier lassen die einstige Nutzung erspüren.

Augsburg, Proviantbachquartier, Sanierung 2008 bis 2012

Die Fotografien haben nicht nur dokumentarischen Wert. Sigrun Lenk hat in jedem Stadium versucht Zeugnisse aus Vergangenheit und Gegenwart abzubilden.

Die Künstlerin: „Ich kenne die Häuser seit meiner Kindheit. Dort haben Gastarbeiter unter einfachsten Verhältnissen gewohnt – ohne Bäder, die Toiletten auf der Etage. Dann ist ein Teil der Häuser leer gestanden, und ich habe mich um eine Fotoerlaubnis für innen bemüht. Als 2009 die Sanierung begann, habe ich sie bekommen. Meine fotografische Spurensuche konnte Wirklichkeit werden.“


Freising – Herausgeputzt

Ausstellung Herausgeputzt
Freisinger Sanierungsprojekte – ein Blick hinter die Kulissen
Kunst ist überall gegenwärtig, auch unter dem Putz alter Gemäuer – das belegt Architekturfotografin Sigrun Lenk mit den Aufnahmen ihrer Ausstellung – Herausgeputzt! – eindrucksvoll. Über Jahre hinweg hat die Fotografin die Sanierung der Schlüterhallen und des Marcushauses in Freising begleitet und mit der Kamera festgehalten. „Die Motive habe ich so vorgefunden, keines der Fotos ist manipuliert“, erklärt die Fotografin. „Ich erspüre die Räume, nehme außergewöhnliche Motive wahr und setze meinen Rahmen darum herum. Das ist alles.“ Lenk will den Betrachter aufmerksam machen auf all das Schöne und Besondere um uns herum, das sich dem flüchtigen Blick entzieht.


Freising – Lichtzeichen

 

Die Fotoaufnahmen der Ausstellungen können auch nach Ausstellungsende käuflich erworben werden.

vhs Augsburg – Alte Industrieanlagen

Abbruch – Neubau – neue Nutzung